El Castell de Cardona

(ry) Die Befestigungsanlage entstand 886 unter dem legendären Grafen der Franken Guifré el Pilós (Wilfred der Haarige). Cardona liegt an einem geologisch gesehen einzigartigem Punkt. Als sich die Iberische Halbinsel im Laufe der Erdgeschichte an das heutige Südfrankreich ‚andockte‘, blieb dort, wo heute Cardona ist, ein Einschluss von salzigem Meerwasser übrig. Dieses verdampfte mit der Zeit und bescherte der Gegend große Salzvorkommen. Cardona wurde deshalb schnell zu einer reichen Stadt, die aus diesem Grund auch ungewöhnlich gut befestigt wurde. Die Verteidigungsanlage galt als uneinnehmbar und ist auch heute noch in einem sehr guten Zustand.

Die Burg beherbergt heute ein Parador Hotel und in dessen Zimmer mit der Nummer 712 immer noch das heimische Schlossgespenst.